Die Gemeinwohl-Bilanz misst den Erfolg eines Unternehmens nach neuen Maßstäben: Nicht der Finanzgewinn ist das Ziel, sondern die Mehrung des Gemeinwohls.
Vier Unternehmen aus NRW haben die Gemeinwohl-Bilanz, begleitet durch die zertifizierte GWÖ-Beraterin Maria Henkys erstellt und am 5. Dezember 2018 ihre GWÖ-Zertifikate erhalten.

DER BERICHT

Erfüllt Ihr Unternehmen schon die Anforderungen der EU-Berichtspflicht zu nichtfinanziellen Informationen? Der individuelle Beitrag zum Gemeinwohl wird auf Basis der Gemeinwohl-Matrix definiert und bewertbar gemacht. Das ermöglicht die systematische Betrachtung aller Aktivitäten aus einer 360°-Perspektive und schärft den Blick für das Wesentliche:

– Was für Auswirkungen haben wirtschaftliche Aktivitäten auf die allgemeine Lebensqualität, heute und morgen?
– Wird die Menschenwürde geachtet?
– Wird soziale Gerechtigkeit gefördert?
– Wird ökologische Nachhaltigkeit sichergestellt?
– Wie transparent, solidarisch und demokratisch werden unternehmerische Ziele erreicht?

Dabei werden Punkte nur für solche Aktivitäten vergeben, die über die Erfüllung des gesetzlichen Mindeststandards hinausgehen.

BEISPIEL BIOLAND LAMMERTZHOF

Das Pionierunternehmen Bioland Lammertzhof aus Kaarst hat für das Jahr 2012 eine Gemeinwohl-Bilanz im Rahmen einer Peer Evaluierung erstellt und dabei eine Bilanzsumme von 627 Punkten erlangt. Grundlage des Testats ist der vom Unternehmen geschriebene GWÖ-Bericht, der detailiert alle Aspekte der Matrix aufschlüsselt und eine genauere Einsicht hinter die Punktzahl bietet.

PEER-EVALIERUNG

Um den Einstieg für Unternehmen im Erstellen des ersten GWÖ-Berichts zu erleichtern, können kleine Gruppen von vier bis sechs Unternehmen ihre Berichte in Begleitung eines/r GWÖ-Berater*in erstellen. Dabei bewerten sich die Unternehmen gegenseitig und lernen gemeinsam voneinander.
2018 hat die zertifizierte GWÖ-Beraterin Maria Henkys die dritte Peergruppe der GWÖ Regionalgruppe Düsseldorf und Umgebung, mit vier Unternehmen aus NRW, bei der Bilanzerstellung begleitet.
Wenn Sie darüber nachdenken für Ihr Unternehmen eine Gemeinwohl-Bilanz zu erstellen, schreiben Sie gerne eine Nachricht an Maria Henkys.